622 Bücher für 622 Abgeordnete

An die Mitglieder des Deutschen Bundestags
Platz der Republik 1
11011 Berlin
12.04.2010

Sehr geehrte Damen und Herren Bundestagsabgeordnete,

Bundeskanzlerin Angela Merkel bekannte vor dem Bundesausschuss der CDU am 20.02.2006:
„Die Beschäftigung mit nicht vorrangigen Dingen darf aber kein Ersatz dafür sein, dass wir auf die eigentlich bedrängenden Fragen keine Antwort haben.“

Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, müssen wir zugeben, daß die Bundeskanzlerin mit Ihrer Erkenntnis Recht hat. Auf keines der großen Probleme unseres Staates hat die Politik eine Antwort. Beispiele:

• Seit dem ersten Bundeshaushalt von 1950 endete ausnahmslos jedes Jahr mit neuen Schulden. Neue Schulden werden stets mit der Begründung legitimiert, man könne sie später tilgen. Das ist noch nie geschehen. Wie lange kann das so weitergehen?
• Seit den 70er-Jahren steigt die Arbeitslosigkeit in Wellenbewegungen immer weiter. Rationalisie-rungsgewinne und Produktivitätssteigerungen gehen stets zu Lasten der Arbeitnehmer. Weder Statistikmanipulation noch das US-Vorbild der „Arbeitenden Armen“ kann eine Lösung sein. Die Hälfte der Steuerpflichtigen in Deutschland hat lt. Einkommenssteuerstatistik monatliche Einkünfte von unter 1.250 Euro netto. Die Schere zwischen Arm und Reich reißt immer weiter auseinander. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Volk da nicht mehr mitmacht.
• Das Rentensystem wird nur durch den Bundeszuschuß vor der Zahlungsunfähigkeit bewahrt. Für das Jahr 2050 hat das Bundesfinanzministerium einen Bundeszuschuß von 80% des Bundeshaushalts errechnet. Das ist völlig unfinanzierbar. Heute liegt die Durchschnittsrente bei nur rd. 980 €. Durchschnittsrentner leben an der Armutsgrenze, und die Renten sinken durch den fehlenden Inflationsausgleich von Jahr zu Jahr. Und wie sollen die Renten der Jahrgänge ab 1960 finanziert werden ?
• Die Geburtenrate liegt bei 1,36 Kindern pro Elternpaar. In jeder Generation fehlt ein Drittel des Nachwuchses. Hauptursache: Familien müssen sich ohne Planungssicherheit einem Arbeitsmarkt unterwerfen, in dem die Gründung einer Familie unfinanzierbar bzw. ein unkalkulierbares Risiko ist.

Für diese wahrhaft existentiellen Probleme unserer Gesellschaft und unseres Staates tragen Sie persönlich eine Mitverantwortung. Wollen Sie nicht eines Tages sagen können „Ich habe tatsächlich etwas für unser Volk erreicht und dabei mitgewirkt, die großen Probleme unserer Zeit zu lösen“?

Niemand hatte bisher eine Idee, wie das möglich sein soll – bis jetzt. In seinem Buch „Die Geldlawine“ erläutert der Autor Jörg Gastmann, wie man die scheinbar unlösbaren Probleme unserer Zeit lösen kann.

Wir sind zwei engagierte Bürger, die ihre Ersparnisse geopfert haben, um Ihnen allen jeweils ein Exemplar dieses Buches zukommen zu lassen. Wir setzen unsere ganze Hoffnung darauf, daß Sie zumindest bereit sind, Kapitel 3.4. und 3.6. ernsthaft zu überdenken, in dem das wirklich revolutionäre „Bandbreitenmodell“ erläutert wird. Einen Kurzeinstieg finden Sie auch im Internet unter http://www.bandbreitenmodell.de/faq. Bitte nutzen Sie diese Gelegenheit und senden Sie uns keine Textbaustein-Antwort.
Sollten Sie uns zustimmen, dass die Ideen dieses Buches für Sie wertvoll sind, freuen wir uns, wenn Sie den Buchpreis von 17,90 € direkt an den Verlag (www.selectiv-verlag.de/leser) überweisen würden. Dieser Betrag wird dann von unserer Rechnung abgezogen. Das bleibt Ihnen natürlich freigestellt. Anderseits dokumentieren Sie dadurch Ihr Engagement für uns Bürger.

Hochachtungsvoll,

Bernhard Wedeking, Paderborn Frank Streit, Lippstadt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bundestag abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s