Brief an Dr.Solms. Dr. Wissing

Bernhard Wedeking
Zum Hasenfeld 2
33154 Salzkotten
02955/747080
bewedie@t-online.de
b-wedeking.de
Salzkotten, 15.07.2010
Mitteilung aus dem Büro Herr Lindners
Sehr geehrter Herr Dr. Solms, sehr geehrter Herr Dr. Wissing,
das Büro von Christian Lindner unterrichtete mich das es meine e-Mail an Herrn Lindner an Sie beiden weitergeleitet hat.
Ich frage daher freundlich an, ob Sie als Spezialisten sich mit der Thematik der Abschaffung sämtlicher Steuern und Einführung einer Umsatzsteuer, dessen Höhe sich nach der Beschäftigungs-intensität des einzelnen Unternehmen zu seinem Inlandumsatz bemisst, beschäftigen werden ?
Es liegt in der Natur des Menschen Neuem skeptisch und voreingenommen gegenüberzutreten.
Ich verstehe daher Ihr Zaudern.
Auch Thomas Alva Edison stand 1880 wie andere Erfinder und Wissenschaftler bei Neuerungen vor Kommunikationsproblemen, da mit den Neuerungen verbundene Begrifflichkeiten wie Dynamo, Sicherung, Gleichstrom oder Glühlampe weiten Teilen der Bevölkerung unbekannt waren und die meisten auch keine Vorstellung über das Wesen von Elektrizität hatten. Darüber hinaus brauchte er das Vertrauen von Investoren und Politikern. Letztere hätten mit Sicherheitsbedenken gegen die Verlegung unterirdischer Elektrizitätskabel die Elektrifizierung New Yorks um Jahre verzögern können. Schließlich mussten die Widerstände der Gasindustrie und deren Lobbytätigkeit in der Politik überwunden werden.
Genau in diesem Stadium befinden wir, engagierte Bürger und der Autor des Buches die Geldlawine (das Buch haben Sie am 12.04.2010 durch eine Bürgerinitiative erhalten), uns jetzt.
Wir hier in Deutschland, benötigen weitreichend denkende Köpfe, welche erkannt haben dass unser derzeitiges Steuersystem gründlich umgestaltet werden muss. Nicht Arbeit sondern Umsatz gehört besteuert. Eine Umgestaltung des Wirtschaftssystems ist aus Gründen des sozialen Friedens unumgänglich, Die Gefahr zukünftiger Bürgerkriege gilt es zu vermeiden.
http://www.dailymail.co.uk/news/worldnews/article-1286480/EU-chief-warns-democracy-disappear-Greece-Spain-Portugal.html
Die letzte Forsa-Umfrage vom 14.07. sieht die Union bei 31% und die FDP bei 4% (http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm). Als engagiertes CDU-Mitglied habe ich ein großes Interesse am Fortbestand der Schwarzgelben Koalition. Statt dem Niedergang zuzuschauen, halte ich es für mehr als nur eine Überlegung wert, die alten Gedankengebäude zu verlassen und einen programmatischen Befreiungsschlag zu unternehmen. http://www.bandbreitenmodell.de/handlungsdruck ist (basierend auf dem Buch „Die Geldlawine“) meiner Meinung nach die Lösung Ihrer Probleme. Ein „weiter so“ bedeutet nicht nur das Ende der Schwarzgelben Regierung, sondern ist auch für unser Land inakzeptabel
Kann ich auf Ihre Unterstützung setzen? Sollten wir uns zwecks Gedankenaustausches einmal zusammensetzen? Vielleicht auch Parteiübergreifend?
Ich der Hoffnung Unterstützer für neue Ideen gefunden zu haben
Verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Bernhard Wedeking

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bundestag abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s