E-Mail an Bundeskanzlerin Angela Merkel mit der Bitte Karl-Theodor Guttenberg zu entlassen !

Von: Bernhard Wedeking [mailto:bewedie@t-online.de]
Gesendet: Montag, 28. Februar 2011 20:56
An: Angela.Merkel@bundestag.de
Cc: Carsten.Linnemann@bundestag.de
Betreff: Bitte um Entlassung von Karl Theodor Guttenberg

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
sehr geehrte Frau Abgeordnete Dr. Merkel,

*als Bürger dieses Landes, dem Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit und Anstand noch etwas bedeuten, finde ich es unerträglich, dass Sie Herrn zu Guttenberg nach wie vor öffentlich verteidigen und ihn offenbar im Amt des Bundesverteidigungsministers belassen wollen.

Sie gehen, wenn Sie Herrn zu Guttenberg weiterhin in Schutz nehmen, dabei sogar so weit, dass Sie Wissenschaft und Politiker-Karriere gegeneinander ausspielen.

Der Wohlstand der Bundesrepublik Deutschland basiert nicht in erster Linie auf dem Reichtum unseres Landes an natürlichen Bodenschätzen wie z. B. Erdöl, Erdgas oder seltenen Metallen.

Er gründet sich vor allem auf die gute (Aus-)Bildung, den Fleiß und die Leistungsbereitschaft seiner Bürgerinnen und Bürger und auf die außerordentlich hohe Wertschätzung, die die deutsche Wissenschaft und Forschung im In- und Ausland genießt. Zahlreiche Nobelpreise sind dafür ein beredtes Zeugnis.

Herr zu Guttenberg hat diese hohen wissenschaftlichen Standards bei der Abgabe seiner Doktorarbeit nicht nur mit Füßen getreten. Er hat sie offenkundig bewusst und in betrügerischer Absicht umgangen, um sich einen Doktortitel zu erschleichen, den er dann für seine Politiker-Karriere instrumentalisieren und mit dem er sich in aller Öffentlichkeit schmücken konnte.

Ein solcher Mensch ist meines Erachtens am Kabinettstisch einer deutschen Bundesregierung keine Sekunde länger tragbar.

Ich fordere Sie, Frau Bundeskanzlerin, daher auf, Herrn zu Guttenberg unverzüglich als Bundesminister der Verteidigung zu entlassen!*

*Text mit freundlicher Genehmigung von Spreeathen, Tagesspiegel online

Mit freundlichen Grüßen

Bürger Bernhard Wedeking

PS. Auch wenn ich seit dem 22.02.2011 kein CDU Mitglied mehr bin,  unterrichte ich dennoch  den für uns zuständigen CDU Abgeordneten  Carsten Linnemann

Bernhard Wedeking

Zum Hasenfeld 2

33154 Salzkotten

02955/747080

bewedie@t-online.de

http://www.b-wedeking.de

http://www.politborkenkaefer.wordpress.com

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bundestag, Korrespondenz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s