E-Mail an MdB Carsten Linnemann zur Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke

Sehr geehrter Herr Linnemann,

mit Genugtuung realisiere ich das plötzliche Zurückrudern in der Laufzeitverlängerung der Atomanlagen (wenn auch nur aus Angst vor der Wahlniederlage der anstehenden Wahlen) unserer Kanzlerin, von  H.Mappus , H.Röttgen u.a.

Nur zur Erinnerung: Am 30.August 2010 erst diskutierten wir beide noch über die von Ihnen mit Ja abgestimmten Laufzeitverlängerung der  Kernkraftreaktoren.

Wie stehen Sie heute persönlich zu Ihrer damaligen Abstimmung? Halten Sie die Technik immer noch für beherrschbar?

Seit Ihrem Antritt in Berlin sind mittlerweile 16 Monate vergangen.

Wo stehen Sie persönlich mittlerweile in der Energiepolitik, bei Hartz4,  bei der Aufstockung des Euro Rettungsschirmes?  Halten sie Ihrer damalige Auffassung noch aufrecht?

In allen Fällen stimmten Sie soweit ich mich erinnern kann mit Ja. Unter den Abgeordneten in Berlin entpuppen sich plötzlich ja viele als Wendehälse.

Wir  Bürger hier im Wahlkreis 138 dürfen von Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt wohl eine Stellungnahme erwarten können.

Wie Ihnen mittlerweile sicherlich bekannt, habe ich nach 20 jähriger Mitgliedschaft der CDU (ebenso wie die mehr als ca.130.000 ehemaligen Mitglieder seit  Amtsantritt von Angela Merkel )  der Partei den Rücken gekehrt. Ich konnte die verlogene Politik vieler der dort tätigen Personen  nicht mehr vertreten.

Ich bedanke mich für Ihre Antworten  und denke das einige der oben informierten die Mitglieder des Stadtverbandes Salzkotten sich ebenso Ihre Meinung bilden würden.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen

Blogger Bernhard Wedeking

Diese Anfrage wird zusammen mit unserem ehemaligem Schriftverkehr auf meinem Blog www.politborkenkaefer.wordpress.com veröffentlicht.

Bernhard Wedeking

Zum Hasenfeld 2

33154 Salzkotten

02955/747080

bewedie@t-online.de

http://www.politborkenkaefer.wordpress.com

Jetzt umdenken: Eine Steuerart ist genug: http://bandbreitenmodell.de/kurzversion Die Lösung zahlreicher brennender Probleme, u.a. Verschuldung, Arbeitslosigkeit, Lohnnebenkosten und Steuergerechtigkeit und vieles mehr

_____________________________________________________________

—–Ursprüngliche Nachricht—–

Von: Bernhard Wedeking [mailto:bewedie@t-online.de]

Gesendet: Montag, 30. August 2010 16:25
An: ‚Linnemann Carsten‘
Betreff: Unser Gespräch zur Atomstrompolitik

Sehr geehrter Herr Linnemann,

Kennen Sie auch diese Gutachten? Von der Bundesregierung in Auftrag gegeben ? Ich denke ja.

Damit wird der Bericht in der FAZNET zum Teil revidiert.

Habe in der Kürze der Zeit allerdings in den Gutachten nur quer gelesen.

Dieses sind die wichtigsten Sätze des Berichtes der FAZNET:

Es kommen drei Dinge in ungewöhnlicher Intensität zusammen.

Erstens parteipolitisches Kalkül bei großem medialen Interesse.

Zweitens energische Lobbyarbeit im milliardenschweren Spiel um die Zukunft der Energieversorgung.

Und drittens ein ökonomisch, geostrategisch und naturwissenschaftlich äußerst komplexes Umfeld.

Der Link wo ich die Gutachten fand

http://www.greenpeace.de/themen/atomkraft/nachrichten/artikel/umfrage_atomausstieg_fuehrt_nicht_zu_hoeheren_strompreisen-1/

MfG. Bernhard Wedeking

PS Kann mir leider keine Mitarbeiter leisten, in Zeichensetzung nicht sicher, Flüchtigkeitsfehler passieren andauernd.

Ich bitte darüber hinwegzusehen.

Bernhard Wedeking

Zum Hasenfeld 2

33154 Salzkotten

02955/747080

bewedie@t-online.de

b-wedeking.de

DE 154850574

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: Linnemann Carsten [mailto:carsten.linnemann@bundestag.de]
Gesendet: Montag, 30. August 2010 15:46
An: Bernhard Wedeking
Betreff: AW: Herrn Linnemann persönlich

http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~EB6628FF5E88546848F797AD8880CF6D0~ATpl~Ecommon~Scontent.html

—–Ursprüngliche Nachricht—–

Von: Bernhard Wedeking [mailto:bewedie@t-online.de]

Gesendet: Montag, 30. August 2010 15:31

An: Linnemann Carsten

Betreff: AW: Herrn Linnemann persönlich

…Dessen ungeachtet halte ich nach wie vor das Konzept von Herrn Gastmann für nicht plausibel.

Sehr geehrter Herr Linnemann,

und wir, der Großteil der Wähler halten das Konzept der Bundesregierung für käuflich durch Lobbyisten und nicht zukunftsfähig.

Die Plausibilität der Käuflichkeit wird uns spätestens dann präsentiert wenn Abgeordnete der Politik den Rücken kehren und in die Wirtschaft wechseln (bevorzugt zu den Bereichen welchen sie vorher vertreten haben). Sollen wir eine Wette eingehen? Geht Frau Märkel nach Ihrem „Rauswurf“ zur Atomlobby oder zu den Bängstern?

Lassen Sie Ihre Mitarbeiter/innen nur mal 2 Stunden im Internett recherchieren und sie werden eine Unmenge an Meinungsäußerungen ehemaliger CDU Wähler finden welche mit der CDU/FDP Politik unzufrieden sind und sich von ihr abgekehrt haben. Wie sonst sind auch die Umfragewert und der Mitgliederschwund zu erklären. Wo sind die Antworten auf die drängendsten Fragen der Gegenwart und Zukunft?

Schauen Sie sich die Beiträge auf der Homepage Ihres Kollegen Jens Spahn und die Reaktionen seines Auftrittes Menschen bei Maischberger an. Sehr Interessante Kommentare. Das ist die Wahrheit was der Bürger denkt.

Herr Spahn hat Mut sich hier öffentlich zu positionieren – nur Problemlösungen hat auch er nicht.

Wären Sie hierzu auch bereit? Sie als 2.Stellvertreter der Jungen Gruppe könnten doch eine Diskussionsrunde des BBM einberufen und uns nach Berlin einladen, oder?

Halten Sie  das Konzept von Herrn Gastmann für nicht plausibel oder für nicht durchführbar? Im Gegensatz zu Herrn Wissing und  Herrn OAR Prahs haben Sie leider bis heute noch keine schriftliche Stellungnahme zu den Thesen geliefert damit wir hierüber diskutieren können. Die kurze Zeit der Diskussionsrunde konnte hier ja kein befriedigendes Ergebnis liefern.

Auch zu den Aussagen des Interviews von Herrn Schäffler, und all den anderen Links welche ich aufzeige vermisse ich noch Stellungnahmen.

Für die CDU wird es ein heißer Herbst werden. Ich werde versuchen meinen Anteil dazu beizusteuern.

Hier einige Links der Bürgermeinungen:

http://www.freiewelt.net/blog-2151/merkel-missachtet-den-w%E4hlerwillen%21.html

http://www.metablogger.info/

http://iimon-opinionii.blogspot.com/search/label/Politik

http://www.meinpolitikblog.de/2010/08/30/trendwelle-die-zweite/

http://www.meinpolitikblog.de/category/deutschland/

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Wedeking

—–Ursprüngliche Nachricht—–

Von: Linnemann Carsten [mailto:carsten.linnemann@bundestag.de]

Gesendet: Montag, 30. August 2010 10:47

An: Bernhard Wedeking

Betreff: AW: Herrn Linnemann persönlich

Sehr geehrter Herr Wedeking,

herzlichen Dank für Ihre Email.

Für einen politischen Dialog bin ich immer offen. Dessen ungeachtet halte ich nach wie vor das Konzept von Herrn Gastmann für nicht plausibel.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Linnemann

——————————————

Dr. Carsten Linnemann MdB

Deutscher Bundestag

Platz der Republik 1

11011 Berlin

Telefon: 030 – 227 73047

Fax: 030 – 227 76045

Von: Bernhard Wedeking [mailto:CDU-Mitglied-B.Wedeking@t-online.de]
Gesendet: Dienstag, 31. August 2010 17:59
An: ’norbert.roettgen@bundestag.de‘

Bcc. ‚Linnemann Carsten‘
Betreff: Herrn Röttgen persönlich / Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke,/ ich würde jetzt demonstrativ zurücktreten

Sehr geehrter Herr Röntgen,

Deutschland darf nicht an Atomkonzerne verkauft werden

Sehr geehrte Frau Merkel,  sehr geehrter Herr Brüderle,

mit völligem Unverständnis habe ich der Presse entnommen, dass die Bundesregierung die Laufzeiten von Atomkraftwerken (AKW) nach der verlorenen Wahl in NRW nun in einer Hau-Ruck-Aktion verlängern will. Laut Medienberichten gibt es sogar Überlegungen, die zusätzlichen Einnahmen aus längeren Laufzeiten durch einen KfW-Kredit vorzufinanzieren und auf diese Weise Löcher im Staatshaushalt zu stopfen!

Ich wehre mich gegen diese und ähnliche Pläne, die Zukunft unseres Landes an die Atomindustrie zu verkaufen. Ich weiß Sie sind wie die Mehrzahl der Bundesbürger für den Atomausstieg.  150.000 Menschen haben im April eindrucksvoll gegen diese riskante Technologie protestiert.  Atomkraft ist  in Deutschland nicht mehr gewollt.

Sie selbst kennen die Fakten: Atomkraft wird nicht gebraucht, seit Jahren ist Deutschland ein Strom-Exportland, auch wenn AKW stillstehen. Selbst der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) hat dies jüngst bestätigt. Laufzeitverlängerungen vergrößern das Risiko eines schweren Unfalls. Eine erhöhte Kinderkrebsrate in der Umgebung von Atommeilern ist erwiesen. Atomkraftwerke erzeugen jeden Tag hochradioaktiven Müll, für den es weltweit kein Endlager gibt.

Ich frage Sie also: Beugt sich die Regierung nur den Gewinninteressen der mächtigen Energiekonzerne und fördert wider besseres Wissen eine veraltete und gefährliche Technologie? Werden Sie der Versuchung erliegen, den desolaten Staatshaushalt mit Hilfe der Atomindustrie zu sanieren? Haben Sie vor, weiterhin mit der Sicherheit und Gesundheit von Bürgerinnen und Bürgern zu spielen? Nehmen Sie die Gefahren durch den Betrieb von AKW und durch die Jahrtausende strahlenden Hinterlassenschaften ernst? Wenn ja, dann dürften Sie nicht  die  Laufzeitverlängerungen akzeptieren.

Vielleicht sollten Sie jetzt nachdem Merkel Ihnen die Zügel aus der Hand genommen hat demonstrativ zurücktreten. Dann wäre Ihnen der Parteivorsitz in NRW sicher. Von dort aus könnten wir dann Ihren Weg zur Kanzlerschaft aufbauen.

Ich bitte Sie,  die Pläne für Laufzeitverlängerungen ein für allemal aufzugeben und stattdessen den Ausbau der Erneuerbaren Energien voranzutreiben. Verkaufen Sie Deutschland nicht an die Atomindustrie!

Herr Röttgen bleiben Sie stark. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Distanzieren Sie sich von den Machenschaften unserer Kanzlerin.

Wie sagte kürzlich Altkanzler Kohl Mitgliedern der Jungen Gruppe: Wer einmal wankt-egal nach rechts oder links – der fällt.

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Wedeking (CDU Salzkotten-Niederntudorf)

Bernhard Wedeking

Zum Hasenfeld 2

33154 Salzkotten

02955/747080

bewedie@t-online.de

b-wedeking.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Antwort von MdB, Atomstrom, Bundestag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu E-Mail an MdB Carsten Linnemann zur Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke

  1. Rudi schreibt:

    Hallo habe mal etwas Argumentationshilfe für Dich :

    http://www.atomhaftpflicht.de/hintergruende.php3

    schon alleine das genügt um gegen Atomkraft zu sein eine rein ökonomische Betrachtung!

    Im Ernstfall hier in Deutschland würde ich zu den Personenkreis gehören der mit zuerst evakuiert wird ( Luftlinie 18 km bis Biblis ) zudem Erdbebengebiet, Die meisten Menschen wissen gar nicht das der Ober Rheingraben der Mittelrhein ( Rheinhessen – Hessen Teile von Baden Württenberg ) Sachsen Thüringen und Teile von Norddeutschland Erdbebengebiete sind.
    Zudem was auch vergessen wird die Vukaneifel in der Geschichte gab es dort Ausbrüche und die ausgestoßene Felsbrocken flogen bis ins Felsenmeer ( Hessen – Bergstraße ) und können sich dort angeschaut werden Durchmesser bis zu 10 Meter!

    Im 13.Jahrhundert gab es am Mittelrhein ein Erbeben der Stärke 8,2 und in Folge dessen brachen auch Vulkane aus!

    In 2010 hatten wir Erdbeben in der Stärke 3,2 bis 5,1 zu verzeichnen. Im Feb2011 ein Erbeben der Stärke 4,8 das später nach oben auf 5,0 korrigiert wurde. Es ist nicht von der Hand zuweisen das wir auch Erbeben in der Stärke des Bebens im 13.Jahrhundert bekommen könnten!

    Allerdings in Japan waren es Stromausfälle, ja und das kann ohne weiteres auch hier eintreten dazu sind keine Naturkatastrophen zwingende Voraussetzung!

    Meines bescheidenen Wissens wurde der als kritisch eingestellte Chef der Aufsichtsbehörde beim Amtsantritt von Herrn Röttgen entlassen, was die Sache nochmals in einem ganz anderen Lichte zeigt!

    Habe auch einen Link dazu gefunden ( werde zwar älter aber Langzeiterinnerung geht noch :))

    > http://www.ausgestrahlt.de/hintergrundinfos/sicherheit/artikel/49e6494645/kein-reaktor-erfuellt-die-kriterien.html

    mfg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s